Delito sin Cuerpo — Lengua de Trapo, Madrid, 2005
Tradução de Karmele Setien

Una mujer viaja a Nueva York, tras su marido y la amante de este, con ele propósito difuso de vengarse. Durante varios días, cohibida por el miedo que le inspira la ciudad y el desconcierto que le producen sus habitantes, persigue de incógnito a la pareja e interfiere astutamente en su relación, hasta que el azar, aliándose con sus enredos, le entrega una venganza desproporcionada.
Manejando com suma habilidad un sutil humor de comedia de enredo a través del que se vislumbra la tragedia, ANG retrata aquí un pequeño grupo de personajes cuyos actos, a veces patéticos, no les sirven para deshacerse de la soledad en que han quedado atrapados.
De Delito sin Cuerpo, la crítica ha dicho: "Un arranque literario poco común", Diário de Notícias. "Sorprende por su lenguaje fluido y su hábil estructura narrativa", Público. "Nos viene de Portugal esta novela que allí ha sido un best seller. Algo previsible para quien haya visitado el país y conozca algo de su literatura. Pienso en Eça de Queiroz y en Pessoa", Die Zeit. "Una novela brillante. Mantiene el lector preso en una telaraña de miedo y venganza", Kõlner Stadt-Anzeiger. "Una mirada irónica sobre la perspectiva con que su generación ve las relaciones personales. El episodio en que Berta visita a su amiga en el mundo WASP es una obra maestra en prosa", Neue Zürcher Zeitung.

Alta Velocidad — Lengua de Trapo, Madrid, 2004
Tradução de Karmele Setien

Hemos recorrido la geografia portuguesa a Alta Velocidad, recogiendo muestras para componer un mosaico literario que dé cuenta de la variedad temática y la calidad formal de la última narrativa que se está realizando en el país vecino, para descubrir al lector la realidad de una literatura variada, de altíssima calidad y, desgraciadamente, poco atendida hasta el momento en España. Los dieciséis autores seleccionados son novelistas y publican regularmente en Portugal. Sus nombres han sido seleccionados entre los que surgieron en los años noventa com criterios de calidad y representatividad.

Delitto Senza Corpo — Cavallo di Ferro, Roma, 2006
Tradução de Romana Petri

"Berta è una donna fortunata", dice di lei l'ex marito, "riesce ad ottenere sempre ciò che vuole".
Storia di un triangolo amoroso che si svolge nell'arco di pochi giorni tra Lisbona e New York, Delitto Senza Corpo ci racconta di Berta, quarantenne convenzionale, intelligente e nevrotica, che decide di portare fino alle ultime conseguenze un progetto di vendetta ai danni del marito che, dopo molti anni di matrimonio, l'ha abbandonata per una giovane, estroversa e disinibita pittrice. Berta segue di nascosto gli amanti a New York e costruisce un piano diabolico che può considerarsi tanto di riconquista quanto di pura e semplice vendetta.
Storia sulle infinite sfumature dell'amore, Delitto Senza Corpo diverte e sconvolge il lettore, ma lo tiene inchiodato fino all'ultimo perché le sue pagine sono un vero e proprio cocktail-bomba di allegria e tragedia sulla vita di ognuno di noi.

Lusitania Express (20 Storie Per Un Film Portoghese) — Scritturapura Editore, Asti, 2006
Tradução de António Fournier

Uno splendido spaccato dell'ultimo ventennio del Portogallo, un periodo in cui si afferma una generazione di scrittori non più preoccupata di dover dare un senso al passato storico, ma che affronta invece la contemporaneità e un presente vissuto a un ritmo che ha modifìcato radicalmente il volto del paese. Tutti i migliori giovani talenti portoghesi per la prima volta racconta gli "anni europei" di un Portogallo dal fascino inedito e tutto da scoprire.

Spiegel der Angst — Weidle Verlag, Bonn, 2002
Tradução de Ulrich Kunzmann

Lissabon: Eine Ehefrau und Mutter, zwanghaft ordentlich und manisch ängstlich, wird von ihrem Mann verlassen, für eine Jüngere, eine Künstlerin zudem. Die Betrogene, aus der Sicherheit ihres bisherigen Daseins gestossen, schlägt zurück.
Zum Austragungsort ihrer Rache wählt die Panikerin ausgerechnet New York, den Ort, wo Chaos und Gewalt herrschen. Dorthin reist ihr Mann, ein Arzt, zu einem Kongress - mit der Neuen, und nur dort kann sie versuchen diese Beziehung zu vernichten. Sie lauert den beiden verkleidet auf, erschreckt und terrorisiert sie per Telefon: Sie kennt die Ängste, die ihren Mann kaum weniger beherrschen als sie selbst. Wie eine Spinne legt sie ihr Netz über den Washington Square und hofft, dass ihre Beute sich darin verfängt.

Die Seherin — Weidle Verlag, Bonn, 2005
Tradução de Roberto de Hollanda

Laurinda hat eine ganz eigene Sicht der Welt. Ihr Leben wird vom Spiritismus beherrscht.
Die alte Putzfrau ist das Bindeglied zwischen höchst unterschiedlichen Paradiesvögeln der Lissabonner Mittelschicht. Da ist zum Beispiel Vanda, eine vorbildliche Hausfrau und Mutter, aber erbärmliche Köchin. Von Ängsten und Zweifeln geplagt, wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ihrem Mann zu gefallen.
Da ist der kultivierte und einfühlsame Homosexuelle Emanuel, ein Möchtegernpoet auf der Suche nach der perfekten Beziehung, der davor zurückschreckt, sich zu outen.
Der Jugendliche Marco raucht Haschisch, lebt orientierungslos in den Tag hinein und lässt sich von Celeste schamlos aushalten - einer sinnlichen, verzweifelt gegen das Alter kämpfenden Mittvierzigerin, die von ihrem Mann wegen einer Jüngeren verlassen wird.
Die Schweizerin Ursula, eine vom Leben enttäuschte Künstlerin, glaubt an die Vernunft im Menschen, wird jedoch eines Besseren belehrt.
Und schliesslich ist da die "Seherin" in Gustave Courbets Gemälde. Laurinda glaubt, sie besitze den Bösen Blick und stehe mit dem Jenseits in Verbindung.  Die "Seherin" stiftet eine Menge Verwirrung in dieser amüsanten, mit Humor und liebevoller Ironie geschriebenen Geschichte über das Aufeinandertreffen der sogenannten aufgeklärten Moderne, für die nur die Logik zählt, mit einem archaischen, vom Aberglauben bestimmten Weltbild.

Die Gefangene von Emily Dickinson — Weidle Verlag, Bonn, 2013
Aus dem Portugiesischen übersetzt von Studentinnen und Studenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit ihrer Kindheit steht die Journalistin Emília unter dem Einfluß Emily Dickinsons: »Emily Dickinson wohnt in mir wie eine chronische Krankheit, manchmal unbemerkt, dann wieder schmerzlich präsent. Als Jugendliche wollte ich ihre Existenz enthüllen, ihr die Essenz rauben und mich in sie verwandeln. Wenn ich nach Hause kam; schlüpfte ich aus der Rolle Emílias in die Rolle Emilys, zog mir en vergilbtes Nachthemd an, das ich in einem Seconhandladen gekauft hatte, wickelte die lockigen Haare auf, steckte sie über den Ohren fest und schloß mich in meinem Zimmer ein, um zu schreiben, zu lesen oder um ihre Gedichte abzuschreiben oder zu übersetzen.«

Emílias Leben ist geprägt vom frühen Tod des Vaters und der Gefühlskälte der Mutter. Sie erschafft sich ihre eigene Welt, bevölkert von Wesen, mit denen sie spricht, die ihr vom Vater als Stern am Himmel erzählen. Im privaten Englischunterricht dann erfährt sie vom Emily Dickinson und gerät mehr und mehr in die Fänge dieser Dichterin. Verse durchsetzen ihr schreiben, sie führt eine abstruserotische Chat-Korrespondenz mit einem Unbekannten, der sich Dik nennt, und lernt schließlich einen Piloten kennen, in den sie sich verlieben würde, wenn sie sich denn verlieben könnte. Doch die Grenzen zwischen ihr und Emily Dickinson verschwimmen bereits.

Bestiario Lusitano — a cura di António Fournier (diversos autores)
Scritturapura Casa Editrice, 2014, 209p.

CON RISPETTO PARLANDO — Tradução Petri Romana.
Neri Pozza Ed. - Collane Bloom, 2014, 363p

Stimmen hinter der Tür — Übersetzen des polyphonen Romans A Prisioneira de Emily Dickinson in Projektarbeit
Anne Burgert / Ângela Maria Pereira Nunes, FTSK - 66, Peter Lang Edition, 2014, 172p